Die Legitimität der Personalabteilung gegenüber der Unternehmensleitung

  • Brandl, Julia (Projektleitung)

    Projektdetails

    Geldgeber*innen

    WU Wien (Drittmittelverwaltung)

    Beschreibung

    Personalabteilungen befinden sich nach allgemeiner Einschätzung seit einigen Jahren in einer Legitimitätskrise. Bislang fehlt es jedoch an Beiträgen, die sich dezidiert mit den Hintergründen dieser Legitimitätskrise befassen. Die vorliegende Arbeit beinhaltet eine wissenssoziologisch fundierte Auseinandersetzung mit der Frage, wie Unternehmensleiter dazu kommen, ihren Personalabteilungen Legitimität zu- bzw. abzusprechen. Im Rahmen einer empirischen Studie wird ein Modell entwickelt, welches die Zuschreibung von Legitimität in Abhängigkeit von der Verantwortung einer Personalabteilung aufzeigt. Es wird herausgearbeitet, warum Unternehmensleiter in unterschiedlichem Umfang dazu bereit sind, Verantwortung an ihre Personalabteilungen zu delegieren und warum selbst Personalabteilungen mit schlechter Performance als legitim angesehen werden können. Das Modell bietet eine systematische Darstellung möglicher Erwartungen an Personalabteilungen und der bei der Evaluierung relevanten Gesichtspunkte. Es erlaubt die Identifizierung von Ansatzpunkten für Kritik. Die Arbeit leistet damit einen Beitrag zur Entwicklung einer Theorie der Personalabteilung sowie zur Entstehung von Legitimität.
    StatusAbgeschlossen
    Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/07/0231/12/05

    Österreichische Systematik der Wissenschaftszweige (ÖFOS)

    • 506009 Organisationstheorie
    • 502026 Personalmanagement
    • 502052 Betriebswirtschaftslehre