Mehrsprachige Kompetenz aus der Sicht von Recruiter*innen in Frankreich und Österreich

Projektdetails

Beschreibung

Sprachkompetenzen stellen auf dem Arbeitsmarkt ein wirtschaftliches Gut dar, in das es sich für Unternehmen und Individuen zu investieren lohnt. Während für den Sprachunterricht Niveaus und Kompetenzziele festgelegt werden, ist nicht klar, wie diese Sprachkompetenzen im Zugang zum Arbeitsmarkt evaluiert werden und welche Vorstellungen von diesen Kenntnissen Personalverantwortliche in Bewerbungspro-zesse mitbringen. Ziel dieses Dissertationsvorhaben ist es, Vor- und Einstellungen von Recruiter*innen zu Sprachkompetenz und individueller Mehrsprachigkeit zu er-forschen. Mittels Analyse von Stellenanzeigen und Formen der Befragung sollen Spracheinstellungen von Recruiter*innen in Frankreich und Österreich untersucht werden. Diese Erhebungen sollen einerseits einen besseren Einblick in die Entschei-dungsgrundlagen bezüglich sprachlicher Aspekte im Recruiting ermöglichen, ande-rerseits Rückschlüsse auf den Fremdsprachenunterricht zulassen, um diesen stärker auf berufliche Anforderungen hin ausrichten zu können.
StatusLaufend
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/03/211/03/25