Polizei und Öffentlichkeit: Lehre - Intensivierung - Sicherheit (POLIS)

Projektdetails

Beschreibung

Das Projekt POLIS baut auf den Ergebnissen des Projektes PARSIFAL ¿Partizipative Sicherheitsforschung in Ausbildung und Lehre in Österreich¿ auf. POLIS nimmt Sicherheitsbedürfnisse wichtiger Personengruppen, die im Projekt PARSIFAL an sieben von der Generaldirektion für Öffentliche Sicherheit (Bundesministerium für Inneres) ausgewählten Hot Spots sichtbar wurden, auf und entwickelt für diese Lösungs- und Zuständigkeitsstrategien. Im Sinne des Community Policing bindet POLIS Personen aus diversen Professionsbereichen aktiv in die Forschung ein, reflektiert gemeinsam mit Stakeholdern des öffentlichen Raums die ¿Herstellung von Sicherheit¿ und stellt dadurch den Sicherheitsbegriff selbst zur Disposition.

Einen weiteren wesentlichen Aspekt des Projektes stellt der Transfer des erhobenen Wissens und geeigneter Methoden zur Auseinandersetzung mit der subjektiven Wahrnehmung von Sicherheit in die polizeiliche Grundausbildung dar. Während PARSIFAL bei der Führungskräfteausbildung ansetzte, schließt POLIS eine institutionelle Lücke in der Ausbildung und stellt zu Beginn der Polizeiausbildung die Reflexion der eigenen polizeilichen Rolle und der Diversität im öffentlichen Raum ins Zentrum. Schulungsmaterialien, die im Projekt PARSIFAL entwickelt wurden, werden im Projekt POLIS erstmals in der polizeilichen Grundausbildung getestet und weiterentwickelt. Ziel ist die Entwicklung und Durchführung einer prototypischen Lehrveranstaltung im Lehrgegenstand Persönlichkeitsbildung/ Berufsethik für die polizeiliche Grundausbildung.

Geldgeber*innen

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT)
StatusAbgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/03/131/05/15

Österreichische Systematik der Wissenschaftszweige (ÖFOS)

  • 504001 Allgemeine Soziologie
  • 504024 Rechtssoziologie
  • 504007 Empirische Sozialforschung