„Social Investment“ in der österreichischen Armutspolitik: Fakt oder Fiktion?

Projektdetails

Beschreibung

Das Forschungsprojekt verbindet zwei aktuelle sozialpolitische Themenbereiche miteinander, erstens die Problemlage der Armut in Österreich und zweitens die von der Europäischen Kommission (2013) und internationalen Organisationen, wie etwa der OECD (2001-2012, 2007, 2012) oder der Weltbank (Holzmann und Jørgensen, 1999, Holzmann und Jørgensen, 2000, Holzmann et al., 2003), vorgeschlagene Reformierung der Wohlfahrtsstaaten in Richtung von "sozialen Investitionsstaaten". Im Wesentlichen soll analysiert werden, was "sozialinvestive" Maßnahmen in der Armutspolitik überhaupt sind, ob und inwiefern Maßnahmen der österreichischen Armutspolitik bereits als Sozialinvestitionen konzipiert sind und ob vergangene Reformen dieser Maßnahmen deren "Sozialinvestitionsgehalt" quantitativ und/oder qualitativ verändert haben.

Geldgeber*innen

OeNB Oesterreichische Nationalbank (Jubiläumsfonds)
StatusAbgeschlossen
Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/03/1531/12/19

Österreichische Systematik der Wissenschaftszweige (ÖFOS)

  • 504003 Armut und soziale Ausgrenzung