Unterschiedliche standort- und beschäftigungspolitische Implikationen bei in- und ausländischen Übernahmen?

    Projektdetails

    Beschreibung

    Eigentümerwechsel in Form von Unternehmenszusammenschlüssen und Akquisitionen haben auch in Österreich stark zugenommen. Die standort- und beschäftigungspolitischen Implikationen derartiger Eigentümerwechsel sind sehr umstritten. Diese Implikationen werden anhand von sieben Fallbeispielen untersucht. Es wird dabei zwischen in- und ausländischen Übernahmen unterschieden.
    Insgesamt zeigte sich, dass für die Entwicklung des österreichischen Standortes nach dem Eigentümerwechsel die Ausgangsposition des übernommenen Unternehmens von entscheidender Bedeutung gewesen ist. Zumeist besaßen die übernommenen Unternehmen eine starke Marktstellung in Mittel- und Osteuropa, welche zumeist auch das zentrale Motiv der Übernahme gewesen ist. Darüber hinaus ist die Intention des neuen Eigentümers von großer Bedeutung. Zentral ist das Reorganisationskonzept des neuen Eigentümers sowie die Integration in den Gesamtkonzern und weniger die Nationalität des neuen Eigentümers.
    StatusAbgeschlossen
    Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/0430/04/05