Verbreitung, Nutzerstruktur und Effekte von Leistungsverträgen im Bereich sozialer Dienste. Eine ökonomische und sozialpolitische Analyse für den österreichischen Nonprofit Sektor

    Projektdetails

    Beschreibung

    In Österreich sowie in anderen europäischen Wohlfahrtsstaaten werden soziale Dienstleistungen zu einem bedeutenden Teil öffentlich finanziert und hauptsächlich vom Nonprofit Sektor bereitgestellt. Seit einigen Jahren verändert sich die Aufgabenwahrnehmung des öffentlichen Sektors und mit ihr die Instrumente zur Finanzierung ausgelagerter Aufgaben: leistungsorientierte Vereinbarungen zwischen öffentlichen Geldgebern und Anbietern sozialer Dienstleistungen lösen zunehmend die bsherigen pauschale Zuwendungen ab. Bislang liegen für Österreich keine Informationen dazu vor, welcher Anteil an Nonprofit Organisationen in welchen Angebotsbereichen mit der öffentlichen Hand kontrahiert. Zudem ist weitgehend unbekannt, ob es systematische Unterschiede zwischen solchen Anbietern gibt, die Leistungsverträge abschliessen und denen, die dies nicht tun. Auch die mit Leistungsverträgen verbundenen ökonomischen und sozialpolitischen Auswirkungen auf soziale Dienstleister des Nonprofit Sektors sind bislang noch kaum untersucht worden. Das Projekt will diesen Lücke schließen. Auf Basis (u.a.) der Stakeholder- und Agency Theorie soll eine österreichweite, quantitative Erhebung zu Finanzierungsstrukturen, Leistungsangebot und -nutzung sozialer Dienste durchgeführt und mittels deskriptiver und analytischer Statistik ausgewertet werden.

    Geldgeber*innen

    OeNB Oesterreichische Nationalbank (Jubiläumsfonds)
    StatusAbgeschlossen
    Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/02/0431/01/08

    Österreichische Systematik der Wissenschaftszweige (ÖFOS)

    • 509012 Sozialpolitik
    • 502023 NPO-Forschung