Wasseraufnahmevermögen von Mineralen und Gesteinen

  • Gruber, Susanne (Forscher*in)

    Projektdetails

    Beschreibung

    Minerale und Gesteine können Wasser aufnehmen, wodurch sich einerseits das chemische und andererseits das physikalische Verhalten ändern kann. Das wiederum hat Auswirkungen auf das Verhalten im Bauwerk (Volumszunahme, Frostsicherheit, etc.). Das Projekt setzt sich aus verschiedenen Einzelprojekten zusammen, die sowohl Grundlagenforschung, aber auch angewandte Forschung betreffen, um das Wasseraufnahmevermögen mineralischer Stoffe zu klären, zu messen und im Bauwerk ev. beeinflussen zu können und dadurch Schäden zu vermeiden.
    StatusLaufend
    Tatsächlicher Beginn/ -es Ende1/01/97 → …

    Projektpartner

    • Wirtschaftsuniversität (Leitung)
    • Universität für Bodenkultur Wien, Institut für Angewandte Geologie (Projektpartner*in)

    Österreichische Systematik der Wissenschaftszweige (ÖFOS)

    • 105116 Mineralogie
    • 201304 Straßenbau
    • 207206 Ingenieurgeologie
    • 105101 Allgemeine Geologie
    • Die Modifizierung des Wasseraufnahmeversuches nach Enslin-Neff

      Kugler, H., Schwaighofer, B. & Gruber, S., 1 Sept. 2003, Tagungsbeiträge zur 4. Österreichischen Geotechniktagung der ÖIAV und ISSMGE. ÖIAV und ISSMGE (Hrsg.). Wien, S. 497 - 516

      Publikation: Beitrag in Buch/KonferenzbandBeitrag in Konferenzband

    • Die Modifizierung des Wasseraufnahmeversuches nach Enslin-Neff

      Kugler, H., Schwaighofer, B. & Gruber, S., 1 Sept. 2002, Berichte der Deutschen Ton- und Tonmineralgruppe e.V., Band 9, Beiträge zur Jahrestagung Wien. Ottner, F., Gier, S. (Hrsg.). WIEN, S. 125 - 141

      Publikation: Beitrag in Buch/KonferenzbandBeitrag in Konferenzband