Alles Extraktivismus in Südamerika? Rohstoffrenten und Politik in Brasilien, Chile und Venezuela

Johannes Jäger, Bernhard Leubolt, Lukas Schmidt

Publikation: Wissenschaftliche FachzeitschriftOriginalbeitrag in FachzeitschriftBegutachtung

Abstract

Der Artikel geht der Frage nach, inwieweit aktuelle Entwicklungen in Lateinamerika mit dem Begriff des Neo-Extraktivismus beschrieben werden können. Basierend auf einer regulationstheoretischen Perspektive werden unterschiedliche Entwicklungsweisen analysiert. Anhand der Fallbeispiele Brasilien, Chile und Venezuela wird gezeigt, dass nicht in allen Fällen Neo-Extraktivismus als die entscheidende Determinante für politökonomische Entwicklungen ausgemacht werden kann. Vielmehr spielen, etwa im Falle von Brasilien, binnenorientierte Industrialisierungsstrategien eine zentrale Rolle. Abschließend wird argumentiert, dass eine entsprechend differenzierte Debatte der Entwicklungen in Lateinamerika wünschenswert ist.

This paper deals with the question of to what extent recent developments in Latin America can be described by using the concept of neoextractivism. Based on a regulationist perspective, different modes of development are distinguished. Comparative case studies for Brazil, Chile and Venezuela show clearly that neo-extractivism is not, in all cases, the key-element with which to understand the processes of development. On the contrary, in the case of Brazil it is mainly strategies of industrialisation which play a key role. In a nutshell, the authors argue for a more differentiated understanding of Latin American developments.
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Seiten (von - bis)9 - 26
FachzeitschriftJournal für Entwicklungspolitik (JEP)
Jahrgang30
Ausgabenummer3
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2014

Österreichische Systematik der Wissenschaftszweige (ÖFOS)

  • 502046 Volkswirtschaftspolitik
  • 502027 Politische Ökonomie
  • 506007 Internationale Beziehungen
  • 507016 Regionalökonomie
  • 509
  • 506003 Entwicklungspolitik

Zitat