Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die nichtfinanzielle Berichterstattung

Oliver Scheid, Josef Baumüller

Publikation: Wissenschaftliche FachzeitschriftOriginalbeitrag in Fachzeitschrift

Abstract

Die Corona-Pandemie überstrahlt mittlerweile schon rund ein Jahr das politische und gesellschaftliche Geschehen rund um den Globus. Seitdem verging kaum ein Tag ohne neue Rückschläge oder Erfolge bei der Bekämpfung dieser globalen Herausforderung. Schnell zeichnete sich bereits Anfang letzten Jahres ab, dass mit den gesetzten Maßnahmen drastische wirtschaftliche Folgen verbunden sein werden. So kämpfen nach wie vor ganze Branchen und Berufszweige um ihre Existenz; der Mittelstand scheint hiervon im Besonderen betroffen zu sein. Große Unternehmen müssen sich zudem auch sorgfältig damit befassen, wie sie die Folgen der Corona-Pandemie in ihrer Rechnungslegung berücksichtigen: Während hierbei bisher die Finanzberichterstattung mit der Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage in den Vordergrund gerückt und im Schrifttum prioritär thematisiert worden ist, ergeben sich ebenso für die nichtfinanzielle Berichterstattung - mindestens im gleichen Maße- Konsequenzen. Der nachstehende Beitrag befasst sich mit Letzteren und gibt Umsetzungshinweise für die bevorstehende Berichtssaison.
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Seiten (von - bis)40 - 46
FachzeitschriftPraxis der internationalen Rechnungslegung
Jahrgang17
Ausgabenummer2
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2021

Dieses zitieren