Belgien

Publikation: Beitrag in Buch/KonferenzbandBeitrag in Sammelwerk

Abstract

Die Periode von Restauration und Vormärz (1815-1847) war in den meisten europäischen Ländern durch den konfliktreichen Dualismus von Krone und Kammer geprägt. Die 29 Länderbeiträge des zweiten Bandes decken das gesamte Europa mit Russland und dem Osmanischen Reich ab und werden in der Einleitung systematisch-vergleichend zusammengefasst.


Kennzeichnend für die nachnapoleonische Ordnung Europas bis zum Vorabend der Revolutionen von 1848/49 war der monarchische Konstitutionalismus, wenngleich - neben wenigen Republiken - auch ständische, absolutistische und autokratische Monarchien fortbestanden. Mehrere Verfassungswellen dokumentieren die sich in der Epoche verdich-tenden innereuropäischen Transferprozesse. Nach einem für alle Länder einheitlichen Gliederungsschema stellen die Autoren die verfassungsrelevanten Teilbereiche des politischen und gesellschaftlichen Lebens dar.
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Titel des SammelwerksHandbuch der europäischen Verfassungsgeschichte im 19. Jahrhundert. Institutionen und Rechtspraxis im gesellschaftlichen Wandel.
Herausgeber*innen Werner Daum / Peter Brandt / Martin Kirsch / Arthur Schlegelmilch
ErscheinungsortBonn
VerlagDietz
Seiten485 - 542
ISBN (Print)978-3-8012-4141-4
PublikationsstatusVeröffentlicht - 1 Apr. 2012

Zitat