Daniel Kollmeyer, Delegierte Rechtsetzung in der EU - Eine Analyse der Art 290 und 291 AEUV 2015

Publikation: Wissenschaftliche FachzeitschriftOriginalbeitrag in Fachzeitschrift

Abstract

Der mit 1. Dezember 2009 in Kraft getretene Vertrag von Lissabon hat das bisherige System der delegierten Rechtsetzung durch den Rat der EU und die Europäische Kommission unter Beteiligung von Ausschüssen - auch als "Komitologie" bezeichnet und nicht zuletzt durch die Abschaffung der herkömmlichen Glühbirne bekannt - auf neue vertragliche Grundlagen gestellt, nämlich die Art 290 und 291 AEUV.
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Seiten (von - bis)428
FachzeitschriftZeitschrift für Verwaltung
Ausgabenummer4
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2018

Zitat