Die Veräußerung von sukzessiv erworbenen Miteigentums­anteilen an Grundstücken

Publikation: Wissenschaftliche FachzeitschriftOriginalbeitrag in Fachzeitschrift

Abstract

Da bei einem Verkauf von Miteigentums­anteilen nur ein ideeller Anteil eines einheitlichen Wirtschafts­guts übertragen wird, kann der Veräußerung kein konkreter Anschaffungsv­organg gegenübergestellt werden. Diese fehlende Individualisierbarkeit der Miteigentums­anteile führt dazu, dass der Ermittlung der Immobilienertrag­steuer beim Verkauf von sukzessiv erworbenen Miteigentums­anteilen eine anteilige Betrachtung zugrunde zu legen ist.
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Seiten (von - bis)658 - 661
FachzeitschriftSteuer- und Wirtschaftskartei (SWK)
Jahrgang13-14
PublikationsstatusVeröffentlicht - 1 Mai 2014

Dieses zitieren