Ehestörungsschadenersatz – Überlegungen zur Ersatzpflicht des Ehepartners (Teil II)

Publikation: Wissenschaftliche FachzeitschriftOriginalbeitrag in FachzeitschriftBegutachtung

Abstract

Der OGH bejaht bereits seit Jahrzehnten den Ersatz des "Abwicklungsinteresses" (zB Detektivkosten). Ein Großteil des Schrifttums steht dieser Haftung des Ehepartners aus verschiedenen Gründen kritisch gegenüber. In Teil 1 des Beitrags wurden die allgemeinen Grundsätze des Ehestörungsschadenersatzes zwischen den Ehegatten und die bisherige Rechtsprechung dargestellt; Teil 2 setzt sich nun mit einer Erweiterung der ersatzfähigen Schäden auseinander.
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Seiten (von - bis)59
FachzeitschriftZeitschrift für Familien- und Erbrecht (EFZ)
Ausgabenummer26
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2022

Dieses zitieren