Hugo Sinzheimer Moot Court Competition: Internationaler arbeitsrechtlicher Moot Court

Miriam Kullmann-Klocke, Felicia Kain

Publikation: Wissenschaftliche FachzeitschriftOriginalbeitrag in Fachzeitschrift

Abstract

Ziel des Hugo Sinzheimer Moot Courts1 ist es, Studierenden die Möglichkeit zu geben, ihre Kenntnisse über das europäische Arbeitsrecht anhand eines konkreten Fallbeispiels zu verbessern und zu vertiefen. Er ermöglicht den teilnehmenden Teams aus verschiedenen Ländern, das europäische Recht in einem möglichst realistischen Umfeld, wenn auch simuliert, zu erleben. Im Folgenden wird zunächst der Hintergrund des Moot Courts kurz dargestellt, um anschließend auf dessen Zielsetzung und Organisation einzugehen. In einem weiteren Schritt wird der Ablauf des Moot Courts erklärt, der prinzipiell in drei Phasen unterteilt werden kann: die Vorlaufphase (Fallerstellung), die Vorbereitungsphase (Ausarbeitung der Schriftsätze) und die Verhandlungsphase (Plädoyers). Zum Schluss wird der didaktische und pädagogische Nutzen des Moot Courts erläutert.
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Seiten (von - bis)41 - 48
FachzeitschriftZeitschrift für Didaktik der Rechtswissenschaft (ZDRW)
Jahrgang7
Ausgabenummer1
DOIs
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2020

Österreichische Systematik der Wissenschaftszweige (ÖFOS)

  • 505003 Europarecht
  • 505001 Arbeitsrecht
  • 505017 Rechtsvergleichung
  • 505020 Sozialrecht
  • 505011 Menschenrechte

Dieses zitieren