Infrastrukturen und Lebensweisen im Wandel: Das Beispiel Wien

Publikation: Beitrag in Buch/KonferenzbandBeitrag in Sammelwerk

Abstract

Basierend auf einem interdisziplinären Forschungsprogramm analysieren wir städtischeTransformationsprozesse als Wechselbeziehung zwischen Infrastrukturkonfigurationen (d.h. kontext-spezifischen materiellen Infrastrukturen und ihren multiskalaren politökonomischen Regelwerken) sowie dominanten soziokulturellen Lebensweisen. Anhand des Beispiels Wien unterscheiden wir vier Phasen dieser historisch-spezifischenWechselbeziehungen: das Christlich-Soziale Wien vor 1918, das Rote Wien zwischen1919-1934, das Wohlfahrtskapitalistische Wien nach 1945 und ein Wien des umkämpften Neoliberalismus seit den 1980er Jahren. Abschließend erfolgt ein Ausblick für inter- und transdisziplinäre Stadtforschung
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Titel des SammelwerksInterdisziplinäre Stadtforschung: Themen und Perspektiven
Herausgeber*innen Raphaela Kogler und Alexander Hamedinger
ErscheinungsortBielefeld
VerlagTranscript Verlag
Seiten335 - 356
ISBN (Print)978-3-8376-5296-3
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2021

Österreichische Systematik der Wissenschaftszweige (ÖFOS)

  • 502027 Politische Ökonomie
  • 504028 Techniksoziologie
  • 507019 Stadtentwicklungsplanung
  • 507
  • 509

Dieses zitieren