Mikrodepots und Lastenräder zur innerstädtischen Güterlieferung

Alexandra Anderluh, Vera Hemmelmayr, Tina Wakolbinger

Publikation: Beitrag in Buch/KonferenzbandBeitrag in Konferenzband

3 Downloads (Pure)

Abstract

Die Smart City Rahmenstrategie der Stadt Wien definiert das Ziel, den Verkehr mit konventionell betriebenen Fahrzeugen zu reduzieren. Eine Möglichkeit dafür ist die Verwendung von Lastenrädern für den Gütertransport im urbanen Bereich. Doch obwohl sich das Radfahren per se in Wien immer größerer Beliebtheit erfreut, werden Lastenräder im gewerblichen Bereich noch in eher geringem Ausmaß eingesetzt. Anhand einer Literaturrecherche und ExpertInneninterviews wird aufgezeigt, wie die Situation für den kommerziellen Einsatz von Lastenrädern in Wien verglichen mit dem in Budapest, München und Kopenhagen aussieht und mit welchen Maßnahmen der gewerbliche Einsatz von Lastenrädern in Wien verstärkt werden kann.
Eine zentrale Frage für den Einsatz von Lastenrädern im Speziellen zur Güterlieferung ist die der Zwischenlagerung der zu befördernden Pakete. Dieser Frage wird im zweiten Teil des Beitrags nachgegangen, wobei der Bedarf an derartigen Mikrodepots in Wien analysiert und der Bestand an adaptierbaren leerstehenden Lokalen evaluiert wird. Erste Ergebnisse zeigen einerseits Schwächen in der Radinfrastruktur in Wien, andererseits aber auch das Potential für den Lastenradeinsatz zur innerstädtischen Güterlieferung.
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
TitelEnergiebedarf und Effizienz in der Intralogistik - Logistikwerkstatt Graz 2018
Redakteure/-innen vnl Österreich
ErscheinungsortGraz
VerlagVerlag der technischen Universität Graz
Seiten27 - 46
ISBN (Print)978-3-85125-595-9
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2018

Österreichische Systematik der Wissenschaftszweige (ÖFOS)

  • 502017 Logistik
  • 101015 Operations Research

Dieses zitieren