Zur Höhe des Kartellschadens beim Passing-on

Stefan Holzweber, Daniel Madari

Publikation: Wissenschaftliche FachzeitschriftOriginalbeitrag in Fachzeitschrift

Abstract

Die Ermittlung der Schadenshöhe ist eine der komplexesten Aufgaben bei der zivilrechtlichen Durchsetzung von Kartellschadenersatzansprüchen. Dies betrifft insb Konstellationen, in denen ein infolge einer wettbewerbswidrigen Handlung überhöhter Preis durch den Erstabnehmer ganz oder teilweise an die nachgelagerte Absatzstufe weitergereicht wird (Passing-on). Ziel des vorliegenden Beitrags ist es - ausgehend von den dazu kürzlich erschienenen Leitlinien der EK - die Grundsätze zur Bemessung des Kartellschadens bei Konstellationen des Passing-on darzustellen.
OriginalspracheDeutsch (Österreich)
Seiten (von - bis)666 - 673
FachzeitschriftRecht der Wirtschaft
Jahrgang527
Ausgabenummer10
PublikationsstatusVeröffentlicht - 2019

Dieses zitieren