Arbeitszeitverkürzung in der Praxis. Innovative Modelle in österreichischen Betrieben

Stefanie Gerold, Michael Soder, Michael Schwendinger

Publication: Scientific journalJournal articlepeer-review

Abstract

Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit Arbeitszeitverkürzung auf betrieblicher
Ebene, ein Aspekt, der in der bisherigen Forschungsliteratur eher vernachlässigt wurde. Im
ersten Teil der Studie werden sieben unterschiedliche Modelle betrieblicher Arbeitszeitverkürzung
in Österreich beleuchtet. Dabei wird analysiert, welche Probleme den Anstoß zu
einer Reduzierung der Arbeitszeit gaben, welche Aspekte und Motive diesen Prozess unterstützt
haben, welche Barrieren und Risiken zutage traten und welche Faktoren schlussendlich
zu einer erfolgreichen Umsetzung und Beibehaltung der Modelle beitrugen. Im
zweiten Teil wird eines der untersuchten Modelle - die Freizeitoption - aus Perspektive der
Beschäftigten analysiert. Dabei werden die Art der Verwendung sowie die subjektiven Auswirkungen
auf Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Lebensqualität und Work-Life-Balance,
Arbeitszufriedenheit und -belastung, sowie Aufstiegschancen im Betrieb diskutiert.
Original languageGerman (Austria)
Pages (from-to)177 - 204
JournalWirtschaft und Gesellschaft
Volume43
Issue number2
Publication statusPublished - 2017

Austrian Classification of Fields of Science and Technology (ÖFOS)

  • 502001 Labour market policy
  • 502047 Economic theory
  • 502046 Economic policy
  • 502042 Environmental economics
  • 502022 Sustainable economics
  • 502018 Macroeconomics

Cite this