Computerspiele und ökonomische Modellformen. Auf dem Weg zu transformationskritischen Medien

Publication: Scientific journalJournal articlepeer-review

Abstract

Der vorliegende Text will herausarbeiten, wie sich ökonomische Modellformen zu bestimmten Formen von Computerspielen verhalten. Ausgehend von einer neuartigen interdisziplinären Kooperation zwischen Medienkulturwissenschaft und (heterodoxer) Ökonomik, die in Zukunft zu vertiefen ist, sollen neuartige Perspektiven auf die mögliche Rolle von Computerspielen und -simulationen in gesellschaftlichen Transformationsprozessen entwickelt werden. Basierend auf der systematischen Ausdifferenzierung von Computerspielwelten, vorgeschlagen von Claus Pias, wird erörtert, inwiefern sich Simulation zu einem experimentellen Medium der Kollektivierung gesellschaftlicher Utopien entwickelt, und somit zum Austragungsort politökonomischer Hegemoniekämpfe werden könnte.
Original languageGerman (Austria)
Pages (from-to)35 - 44
JournalZeitschrift für Medienwissenschaft
Volume13
Issue number2
DOIs
Publication statusPublished - 2021

Austrian Classification of Fields of Science and Technology (ÖFOS)

  • 102009 Computer simulation
  • 502027 Political economy
  • 502046 Economic policy
  • 502047 Economic theory

Cite this