Schulleistung in Deutsch und ethnische Zusammensetzung der Schülerpopulation

Ulrike Sirsch, Andreas Gottlieb, Thomas Rusch, Anton K. Formann

Publication: Working/Discussion PaperWU Working Paper

Abstract

In der vorliegenden Studie wurde sowohl der Einfluss des Schulanteils an Kindern mit einer anderen Muttersprache als Deutsch auf die Sprachleistung (Leseverständnis, Wortschatz und Rechtschreibung) deutschsprachiger Kinder als auch jener des Anteils deutschsprachiger Kinder auf die Sprachleistung von Kindern mit Migrationshintergrund untersucht. Es nahmen 211 Kinder aus der vierten Grundschulstufe, 84 mit Deutsch als Muttersprache (39.8%) und 127 mit einer anderen Muttersprache als Deutsch (60.2%), teil. Kognitive Grundfähigkeiten und der sozioökonomische Hintergrund wurden miterhoben. Die mehrebenenanalytische Auswertung zeigte Effekte der kognitiven Grundfähigkeiten und des sozioökonomischen Hintergrundes auf die Sprachleistung. Die ethnische Zusammensetzung der Schule war nicht bedeutsam. Bei Kindern mit Migrationshintergrund erwies sich der Zeitpunkt des Spracherwerbs als wichtig für die Sprachleistung. Ein möglichst frühzeitiger Erwerb der Sprache des Einwanderungslandes ist daher dringend zu empfehlen.
Original languageGerman (Austria)
Publication statusPublished - 2013

Publication series

NameDiscussion Paper Series / Center for Empirical Research Methods
No.2013/1

WU Working Paper Series

  • Discussion Paper Series / Center for Empirical Research Methods

Cite this