Wettbewerbs- und Strukturpolitik: Theoretische Begründung und neuere Entwicklungen in Österreich und der EU

Publication: Working/Discussion PaperWU Working Paper

Abstract

Die Struktur- und Wettbewerbspolitik (SWP) nimmt im Rahmen der langfristigen Wirtschaftspolitik eine
zentrale Stellung ein. Vor dem Hintergrund des EU-Beitrittes Österreichs und der Ostöffnung gibt dieser
Artikel einen Überblick zu den neueren Entwicklungen der geänderten ordnungs- und ablaufspolitischen
Regelungen in Österreich. Kapitel 2 beschreibt die theoretischen Leitbilder, Zielsetzungen, und
Konzeptionen der SWP sowie die darauf aufbauenden Instrumente und Institutionen. Kapitel 3 erläutert
die gesetzlichen Grundlagen der SWP und stellt das Verhältnis zwischen der nationalen und supranationalen
Ebene dar. Anhand der wesentlichen Institutionen, Instrumente und Maßnahmen werden die
Entwicklung und die gegenwärtige Situation der SWP in Österreich und der EU analysiert. Im Ausblick
(Kapitel 4) werden die internationale Dimension der Wettbewerbspolitik, das Verhältnis von Industrie-,
Wettbewerbs- und Handelspolitik, sowie ihre Rolle im Rahmen einer Europäischen Wirtschatts- und
Währungsunion (EWWU) diskutiert.
Original languageGerman (Austria)
Place of PublicationVienna
PublisherWU Vienna University of Economics and Business
Publication statusPublished - 1 Jun 1996

Publication series

NameDepartment of Economics Working Paper Series
No.40

WU Working Paper Series

  • Department of Economics Working Paper Series

Cite this